SPIELFORMEN (Erklärung)

Zählwettspiel:

In dieser klassischen Form (Stroke Play oder Medal Play) zählt die Gesamtzahl der Schläge. Jener Spieler hat gewonnen, der für die Runde die wenigsten Schläge benötigt hat. Dieses Ergebnis wäre „Brutto“. Es gibt auch die Möglichkeit einer „Netto-Zählung“ (Schläge abzüglich Vorgabe). Diese wird zur Berechnung der Stammvorgabe bzw. für Spiele zwischen Golfern unterschiedlicher Spielstärke verwendet.

Stableford:

Stableford wird nach den Golfregeln des Zählspiels, bei voller Vorgabe gespielt.

Die Wertung erfolgt nach Punkten:

Doppel-Bogey, zwei über Par und mehr                = 0 Punkte

Bogey, eins über Par                                                 = 1 Punkt

Par                                                                                = 2 Punkte

Eagle, zwei unter Par                                                 = 4 Punkte

Albatros, drei unter Par                                             = 5 Punkte

Diese Punktwertung gilt sowohl für Brutto als auch Netto, es gibt also Brutto- und Nettopunkte. Gewinner- Brutto wie Netto – sind die Spieler mit den höchsten Punktzahlen. In die Scorekarte trägt der Zähler des Spielers nur die Brutto-Schlagzahl ein. Hat der Spieler eine Schlagzahl erreicht, für die es keine Punkte mehr gibt, hebt er seinen Ball auf und trägt einen Strich ein. 

Lochwettspiel:

Hier spielen zwei direkte Gegner (einzeln oder im Team) gegeneinander und bei jedem Loch gibt es einen Sieger- der an diesem Loch weniger Schläge benötigt. Bei gleicher Schlaganzahl gilt das Loch als „halbiert“ oder „geteilt“. Gewinner einer Runde ist, wer mit mehr Löchern führt, als auf der restlichen Runde noch zu spielen sind. Beim Lochspiel darf auch ein ganzes Loch vor dem Ende geschenkt werden oder ein einzelner Schlag (z.B. ein kurzer Putt). Ein Lochspiel kann auch mir Vorgabe gespielt werden, d. h. Gewinner an einem Loch ist der Spieler, der weniger Schläge abzüglich Vorgabe benötigt hat.

 

Gegen Par (englisch: Bogey-Competition)

Es wird gegen den Platz gespielt, wobei die volle Spielvorgabe gemäß Vorgaben-verteilung auf die Löcher verteilt wird. Pro Loch wird dann mit +, 0, und – gezählt. Am Schluss werden die Plus und Minus gegeneinander aufgerechnet. Diese Spielform kann auch vorgabenwirksam ausgetragen werden.

Wichtig: Die gewerteten Stableford-Punkte werden nicht durch Neuberechnen aller Löcher nach Stableford ermittelt, sondern einfach durch Addition von 36. Das heißt, aus einem Gegen-Par-Ergebnis von +2 (= „2 up“) werden direkt

38 Stableford-Punkte. Dies ist wichtig, da Gegen-Par strategisch ggf. anders gespielt wird und der Spieler auch schon einen Schlag früher den Ball aufnehmen kann als beim Stableford.

 

Klassischer Vierer (Vierer Zählspiel)

Zwei Spieler spielen zusammen nur einen Ball, wobei immer abwechselnd geschlagen wird. Vor dem 1. Loch muss noch vereinbart werden, welcher Spieler an den geraden und welcher an den ungeraden Löchern (unabhängig davon, wer am letzten Loch eingelocht hat) abschlägt. Strafschläge beeinflussen dabei die Spielreihenfolgen nicht. Das gemeinsame Bruttoergebnis der Partner wird in die Scorekarte eingetragen und am Ende der Runde die Vorgabe abgezogen, um das Nettoergebnis zu erhalten. Die Spielvorgaben beider Spieler werden addiert und durch zwei dividiert, um die Spielvorgabe für das Team zu erhalten.

 

Vierer mit Auswahldrive

Der Vierer mit Auswahl-Drive ist eine Variante des Klassischen Vierers. Der Unterschied ist jedoch, dass beide Spieler an jedem Loch abschlagen und nach dem Abschlag entscheiden, welcher Ball weitergespielt wird. Wählen die Spieler den Ball von Spieler B, so führt Spieler A den nächsten Schlag aus und es wird abwechselnd mit einem Ball weitergespielt, bis der Ball eingelocht ist. Strafschläge berühren die Spielreihenfolge nicht. Spielen beide Spieler ins Aus oder sind beide Bälle verloren, so beschränkt sich das Wahlrecht darauf, dass einer der beiden Spieler einen weiteren Ball mit Strafschlag ins Spiel bringt.

Beispiel: Gemischtes Paar – Abschlag der Dame sowie des Herren landen im Aus. Der Ball der Dame wird ausgewählt, dann spielt der Herr einen weiteren Ball, jedoch vom Damenabschlag.

Hinweis: Ein provisorischer Ball darf nur für einen der beiden Bälle gespielt werden.

Gezählt wird nach Zählspielregeln.

Vorgabe: Die Vorgabe errechnet sich aus 0,6 der niedrigeren Vorgabe plus 0,4 der höheren Vorgabe der Partner. Die Summe wird auf ganze Schläge auf- oder abgerundet.

 

Vierball - Zählspiel (Bestball)

Volle Vorgabe

2 Spieler sind Partner, jeder spielt seinen eigenen Ball. Das bessere Ergebnis je Loch wird als Ergebnis der beiden Partner gewertet. In der Bruttowertung wird dazu einfach das bessere Lochergebnis genommen, in der Nettowertung wird zuerst die Vorgabe jedes Partners von dessen Schlägen abgezogen und dann verglichen. Im Zählspiel wird am Ende der Runde für jedes Loch das jeweils bessere Ergebnis (sowohl Brutto wie Netto) der beiden Partner für das Gesamtergebnis addiert.

Vierball - Aggregat
Dieses Wettspiel wird normalerweise als Stableford-Vierer mit voller Vorgabe ausgetragen. Jeder Partner spielt mit seinem Ball jeweils jedes Loch zu Ende oder hebt den Ball auf, wenn er keinen Punkt mehr machen kann. Beide Scores werden aufgeschrieben, aus denen dann die Stableford-Punkte errechnet werden. Dann werden die Punkte beider Partner addiert und in die Scorekarte eingetragen. Gewinner ist die Paarung mit der addierten höchsten Punktzahl nach der vorgeschriebenen Runde. Da jeder seinen Ball spielt und volle Vorgabe gegeben wird, ist dieser Vierer vorgabewirksam.

 

Chapman Vierer

Es schlagen beide Spieler ab und spielen dann jeweils den nächsten Schlag mit

dem Ball des Partners (also „über Kreuz“), bevor nur mehr einer der beiden Bälle

abwechselnd weitergespielt wird.

Danach zwei Schlägen jeder Spieler zweimal geschlagen hat, wird als Vorgabe

einfach die durchschnittliche Vorgabe der beiden Spieler ohne Gewichtung vergeben.

 

Zweier Scramble:
Ist eine abgewandelte Form des Texas Scrambles

Bei diesem Zweiball-Teamspiel auf Zählspielbasis schlagen beide Spieler ab, dann entscheiden sie, welcher Ball am besten liegt (es muß nicht unbedingt der Weiteste der Beste sein!) Der andere Ball wird aufgehoben und je nach Vereinbarung innerhalb einer Scorekartenlänge
– nicht näher zum Loch – an den Spielball gelegt.

Beide Spieler spielen Ihren Ball aus dieser Position weiter, wählen danach wieder einen Ball und verfahren mit dem aufgehobenen Ball wie schon beschrieben. Befindet sich der ausgewählte Ball im Rough oder in einem Hindernis, muss auch der andere Ball von dort gespielt werden. Am Grün wird der beste Ball markiert und der andere Spieler puttet ebenfalls von dieser Stelle. So wird verfahren, bis der Ball eingelocht ist. Gezählt wird immer nur der „ausgewählte“ Ball. Das Team-Ergebnis (Brutto) pro Loch wird in die Scorekarte eingetragen. Pro Team gibt es also nur ein Ergebnis. Vorgabe: 0,5 beider Handicaps

Texas Scramble

Bei diesem Vierball-Teamspiel schlagen alle Spieler ab, dann entscheiden sie, welcher der Bälle am besten liegt (es muss nicht unbedingt der Weiteste der Beste sein). Die anderen Bälle werden aufgehoben und an die Stelle des Spielballes platziert – innerhalb einer Schlägerlänge - nicht näher zum Loch! - Alle Spieler spielen ihren Ball aus dieser Position weiter, wählen danach wieder einen Ball aus und verfahren mit den aufgehobenen Bällen wie beschrieben. Am Grün werden alle anderen 3 Bälle innerhalb von 10 cm (nicht näher zum Loch) zum besten Ball gelegt. Es handelt sich hier um ein Zählwettspiel, bei der die Vorgabe des Teams meist 1/8 der addierten Handicaps aller vier Spieler beträgt.

Bei der Variante „Florida Scramble“ muss immer der Spieler aussetzen, der den bestliegenden Ball gespielt hat.

 

Flaggenwettspiel - Form des Zählwettspiels

Zusätzlich zu seiner Scorekarte, in welche die Schlagzahl pro Loch einzutragen ist. erhält jeder Spieler ein „Brutto“- und ein „Netto“- Fähnchen.

An dem Punkt, an dem der 72. Schlag zu liegen kommt, wird das Brutto-Fähnchen gesteckt. Für die Nettowertung darf er entsprechend seiner Spielvorgabe weiterspielen. Das Netto-Fähnchen ist an der Stelle zu setzen, an der sein letzter Nettoschlag zu liegen kommt, z.B. bei Spielvorgabe 18

(72+18 = 90) ist nach dem 90. Schlag die Fahne zu setzen. Wer am weitesten kommt hat gewonnen. Das Spiel kann auch über das 18.Loch hinausgehen.

In die Scorekarten sind die Ergebnisse bis zum 18. Loch einzutragen, zu vergleichen und unterschrieben umgehend im Wettspielbüro (Sekretariat) abzugeben. Bei Nichtbeachtung Disqualifikation.